Schuldgefühle, nicht mehr gearbeitet zu haben.

Am Ende eines Arbeitstages fühlen wir uns oft schuldig, nicht mehr getan zu haben. Es treibt einige von uns an, noch mehr und länger zu arbeiten. Dies kann zu Überlastung, Burnout, Müdigkeit führen und uns niemals einen Moment der Ruhe gönnen.

Die Sache mit dieser Schuld ist, dass sie nicht rational sein muss – es ist einfach Angst, dass wir nicht genug tun, dass wir nicht den Überblick behalten, dass wir nicht in Ordnung sind, wenn wir nicht mehr tun. Es ist nicht rational, aber Angst ist es nie. Diese Angst wird uns kontrollieren, und wir werden immer unsere Telefone überprüfen, auf Nachrichten antworten und in ständiger Bewegung sein. Ruhe zu geniessen wird schwierig.

Wie kannst du mit dieser Schuld und Angst umgehen?

  • Erkenne, wenn es passiert.
  • Atme und fühle es. Mach eine Pause, atme ein paar Mal tief durch und lass dich nicht auf die Angst ein.
  • Erinnere dich, dass du alles im Griff hast und du Ruhe brauchst, um anderen dienen zu können. Dass du andere Dinge tun darfst, Zeit mit anderen verbringen, auf dich selbst aufpassen, Freude an deinem Leben haben darfst. Ausruhen dient der Welt. Erinnere dich an diese Wahrheit.
  • Spüre in deinem Herzen, wie sich das anfühlt. Und geniesse es. Du musst nicht jeden deiner Tage mit mehr Arbeit, mehr Nachrichten und mehr E-Mails füllen.

Auch ein einfühlsames Coachinggespräch kann helfen.

Photo by Tima Miroshnichenko on Pexels.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: