Strategien zur Verringerung der Angst

In dieser Zeit der Krise müssen wir zwei Dinge gleichzeitig bewältigen:
– uns vor dem Coronavirus schützen und
– uns vor der Angst davor schützen.

Unabhängig davon, ob du dich Sorgen über die Ansteckung mit dem Virus, dein Geschäft oder deine Arbeitslosigkeit machst, je mehr du dich auf Worst-Case-Szenarien konzentrierst, desto ängstlicher wirst du. Es gibt einen grossen Unterschied zwischen Sorgen und Problemlösungen. Die Angst wird versuchen, dich mit vielen „Was wäre wenn“ -Fragen zu ködern. Finde stattdessen kreative Massnahmen, um dich durch diesen Sturm zu bringen, bis du wieder auf die Beine kommst. Keine dieser Massnahmen wird bequem sein. Diese sind aber nötig, um durch den Sturm zu kommen, nicht um ihn aufzuhalten. Ein Grossteil der Angst rührt von einem Mangel an Vertrauen in unsere Fähigkeiten her, Herausforderungen zu meistern. Das Ziel ist es, über Wasser zu bleiben, bis der Sturm vorbei ist.

Diese Krise ist auch eine Chance, etwas Neues auszuprobieren und Dinge zu tun, für die wir keine Zeit hatten. Du kannst auch etwas Neues erlernen oder ein neues Hobby starten. Durch das Tun wird deine Aufmerksamkeit auf das gerichtet, was zufriedenstellend ist. Erwäge, etwas Neues zu beginnen. Konzentriere dich auf das Tun und Erreichen, nicht auf das Virus oder die Arbeitslosigkeit.

Wenn du dich auf das konzentrierst, wie z.B. deinen Körper trainieren oder deinen Geist entspannen, findest du den Frieden, den du dir wünschst. Geführte Meditationen, Bewegung und sich eine Auszeit gönnen, sind alles gute Optionen, um den Stress zu reduzieren. Lerne dich während einer meiner Auszeiten neu kennen.

Es ist normal, sich während einer Krise ängstlich und besorgt zu fühlen. Wenn du an dein psychisches und physisches Limit kommst oder dein Unternehmen leidet, besteht deine neue Aufgabe darin, diesen Sturm so gut wie möglich zu überstehen, bis er vorüber ist. Es geht immer vorbei. Glaube daran, dass es so sein wird, obwohl du noch nicht alle Antworten kennst.

Wenn du eine Eskalation deiner Angst erlebst, vereinbare ein Coachinggespräch mit mir, bevor du medikamentöse Hilfe benötigst. Dies kann durch Einsatz von natürlichen und altbewährten Heilweisen verhindert werden. Du kannst dich selber aus dieser stressvollen Situation lösen. Aber du musst den ersten Schritt tun und es auch wollen.

Behalte deine Träume und kämpfe für sie. Du musst wissen, was du vom Leben willst. Es gibt nur eine Sache die deinen Traum unmöglich macht. Die Angst zu scheitern.

Paulo Cuelho
Photo by Bekka Mongeau on Pexels.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: